Neue PV-Anlage in Urbach mit 15.000 Modulen

Die FEH Bauwerke GmbH – eine Tochtergesellschaft der Unternehmensgruppe Frankfurt Energy Holding GmbH – beabsichtigt die Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage („PV-Anlage“) mit einer Leistung von etwa sechs Megawatt Peak (MWp) auf der Fläche zwischen BAB 3 und ICE-Trasse in der Ortsgemeinde Urbach.

Die Verträge wurden am 20. Januar 2020 von der Bürgermeisterin der Ortsgemeinde Urbach, Brigitte Hasenbring, und Vertretern unseres Unternehmens abgeschlossen.

Wir planen, rund 15.000 Solarmodule und 32 Wechselrichter zu verbauen. Die dortige Sonnenstrahlung ermöglicht einen spezifischen Jahresertrag von ca. 1.000 kWh/kWp/Jahr. Das bedeutet, dass die PV-Anlage 6 MWh Strom jährlich erzeugen kann. Mit dieser Anlagenleistung können bis zu ca. 1.920 Vier-Personen-Haushalte mit Grünstrom versorgt werden. Durch die gewonnene Solarenergie können pro Jahr etwa 2.860 Tonnen CO2 eingespart werden.

Von der geplanten PV-Anlage geht keine Störung auf die Nachbarschaft aus. Das Maß der Nutzung in Form von überbauter Grundfläche ist nicht mit festen Gebäuden vergleichbar. Maximal 40% der Gesamtfläche wird von der PV-Anlage überdeckt. Unterhalb der Anlage und umliegend werden unversiegelte, begrünte Flächen angelegt. Das Vorhaben fügt sich damit in die Eigenart seiner Umgebung ein. Die Erschließung wird im Zuge des Bauantragsverfahrens gesichert.

Die Stromgewinnung über PV-Anlagen erfolgt im Vergleich zu Windkraftanlagen gleichmäßig und belastet die Umwelt nicht. Die flache Anlage fällt im Landschaftsbild nicht weiter auf und stört auch nicht, da sie zwischen der Autobahn und der ICE-Trasse liegt.